PDF Drucken E-Mail

Rettung von 6 jungen sibirischen Tigern und 2 jungen Jaguaren

Drei Monate kämpften wir um die Rettung der 6 sibirischen Tiger JUNO, JASMIN, TORRIC, LENA, CROMWELL und PUDDING. In letzter Minute ist es gelungen, sie vor der behördlich angeordneten Tötung zu retten und die beiden Jaguar-Babys MUPPET und LADYBIRD aus ihrem engen Käfig zu befreien.

tigergrube02

Im April 2002 wurden wir von Helmut Rentsch von der Gruppe Tigerschutz darauf hingewiesen, daß junge sibirische Tiger auf Anordnung der Behörden in einem englischen Tierpark getötet werden sollten.

Der Park hatte zu viele Tiere, und die Tiger wurden geboren, obwohl die Nachzucht verboten war. Sie waren "überflüssig". Die jungen Tiger wurden von ihren Müttern getrennt und vegetierten seit über einem Jahr in einem Betonverlies dahin - umgeben von 4 m hohen Mauern - ohne Auslauf und ohne Ausblick nach draußen. Für die vorbeigehenden Besucher wurden sie nicht sichtbar in einer Grube gehalten - ohne Überdachung, sodaß sie auch im Winter schutzlos Regen und Schnee ausgesetzt waren, und ohne einen Unterstand und ohne den vorgeschriebenen erhöhten Sitzplatz.

Die wunderschönen, 18 Monate alten Tiere, hatten niemals einem Sand- oder Grasboden kennengelernt. Einen Auslauf oder Blick nach draußen gab es nicht.
Eine letzte, von den Behörden gesetzte Frist, die Tiere anderweitig unterzubringen, drohte abzulaufen. Doch obwohl dieser Skandal monatelang durch die Presse ging und das Fernsehen mehrmals über das Elend der Tiere berichtete, gab es keine Tierschutzorganisation, die hier helfen konnte.

Unser Vorstandsmitglied Roswitha Bour fuhr gleich nach England, um sich von dem dringenden Handlungsbedarf zu überzeugen. Sie führte tagelange Gespräche mit den zuständigen Behörden, um die Ausstellung der notwendigen Papiere zu erreichen.

jaguar02

Bei ihrem Besuch hat sie dieses Foto der 2 kleinen Jaguare aufgenommen, die traurig in ihrem winzigen Verschlag von 4 qm saßen.
Ein Anblick, der zu Herzen geht, wenn man sich vorstellt, wie gerne diese beiden jungen Tiere herumtollen würden. Auch sie wurden viel zu jung von der Mutter getrennt, mit der Flasche aufgezogen, um sie handzahm zu machen und für Touristenfotos mißbrauchen zu können und leichter verkaufen zu können.

Nachdem im Juni 02 endlich die Exportpapiere für die Tiger vorlagen, gab es ein neues Problem:
Die Rettung der Jaguare MUPPET und LADYBIRD aus dieser Haltung erschien über viele Wochen hinweg unmöglich. Die Ausstellung der Papiere scheiterte wochenlang daran, daß die "Vaterschaft" unklar war.

Parallel zu den Bemühungen um die Ausfuhrpapiere haben wir Unterbringungs- und Transportmöglichkeiten abgeklärt, was bei einer Anzahl von 8 Großkatzen und der großen Entfernung nicht einfach war. Das Transportfahrzeug mußte klimatisiert sein, denn die Temperaturen lagen inzwischen bei 27 Grad C.

Unsere Partnerorganisation PANTERA hat am 15. August 02 in Begleitung eines Tierarztes alle 6 Tiger und die beiden Jaguarbabys abgeholt. Nach 3-tägiger Reise - entlang der englischen Südküste, mit der Fähre über den Kanal nach Frankreich, dann durch Belgien - trafen sie wohlbehalten in Holland ein.

MuppetDie beiden Jaguare Muppet und Ladybird konnten inzwischen in ein wunderschönes neues Gehege im Zoo Halle vermittelt werden.