WILDKATZEN

Am 13. Oktober 2012 trafen 2 junge Wildkatzen bei uns ein (Alter ca. 5-6 Wochen).
Das Gewicht betrug ca. 300 g

Sie wurden dem für das Revier zuständigen Jäger (Rhein-Lahn-Kreis) von einer Bekannten überbracht, die die Kätzchen an mehreren Tagen an gleicher Stelle im Wald gesehen hatte. Der Jäger setzte die Kätzchen in eine geöffnete Box, in der Hoffnung, daß die Mutter die Katzen doch noch holen würde.

Nachdem die Katzen aber am Folgetag immer noch in der Box saßen, wurden sie dem Zoo Neuwied übergeben.
Der Zoo hatte keine Unterbringungsmöglichkeit, so kamen sie zu TIERART.

Die Kätzchen sind sehr scheu und kommen nur nachts aus ihren Boxen.
Wenn sie Schritte in einer Entfernung von 10-15 Metern hören, beginnen sie bereits zu fauchen und zu spucken.

Nach der Eingewöhnungszeit dürfen die Katzen in das Freigehege. Im Frühjahr 2013 werden sie ausgewildert.

Die Kätzchen wachsen schnell und fressen nun nach Ende Oktober bereits 15 Mäuse am Tag und zusätzlich eine Fleischportion.

wildkatzen_003_2

2012-10-25_21.55.35_2

Obiges Foto zeigt die Katzen vor der Überbringung zu uns. Kätzchen in der Schlafbox bei TIERART.

CDY_0002CDY_0007_1CDY_0011_2

Die Wildkatzen beim nächtlichen "Pirschgang" im Freigehege.

 

CDY_0012_2_2 CDY_0034_2

 

CDY_0008CDY_0007CDY_0010

Die beiden Wildkatzen vom Herbst 2012 (genannt Flip und Flop) konnten nun erfolgreich ausgewildert werden.

Eine "neue" Wildkatze "Philip" kam vor einigen Wochen bei uns an.

____________________________________________________________________________________

Von den drei ausgewilderten Wildkatzen - FLIP, FLOP und Philip kommt nach wie vor Philip zurück.

Unsere Überwachungskamera zeigt, daß sich Philip inzwischen zu einer sehr wehrhaften Wildkatze entwickelt hat, die Fuchs und Marder erfolgreich in die Flucht schlägt, wenn diese in der Nähe auftauchen.

 

Nachdem PHILIP, der als halbverhungertes Kätzchen an einem Parkplatz gefunden wurde, monatelang in einem Privathaus aufgezogen wurde, benötigt er wohl etwas länger, um in ein anderes "Revier" abzuwandern. Unser wildes 14 ha großes Gelände mit Waldbestand, Quellen und Versteckmöglichkeiten, bietet ihm inzwischen alles, was er zum Überleben benötigt.